Donnerstag, 7. September 2017

warum ist es am Rhein so schön - Teil 2 - das Morgenbachtal

*
mein Spaziergang ging ja noch weiter
auch immer auf den Spuren der Kindheit und Jugend
wir waren sehr oft im Morgenbachtal ..haben sogar dort wild gezeltet 😉
mit dem Zug sind wir dann bis Trechtingshausen gefahren und dann hinauf bis auf die Gerhardshöfe gelaufen und über die Höhen durch den Wald zurück.. 
oder umgekehrt durch den Wald über das Jägerhaus auf die Gerhardshöfe und das Morgenbachtal hinunter ..kurz vor Trechtingshausen war eine alte Mühle ..
die hatte ein Karussel ..
auf einem Wasserbecken waren Boote angeordnet die durch Wasserkraft gedreht wurden..

*
es ist gefährlich zu recherchieren.. denn man bleibt auf den Seiten mit alten Erinnerungen hängen 😉
doch manchmal narren einen auch die eigenen Erinnerungen

ich steuerte also einen Parkplatz an  und schaute mich dann suchend um .. hmm .. kein Hinweis .. auch kein Weg ..da hinten geht es wohl nur auf eine Wiese  ..
ein netter Mensch kam dann auf mich zu und fragte was ich denn suche ..
uups.. ich war falsch .. der "Eingang"ist auf der anderen Seite des Baches ..
zudem parkte ich auch noch auf Privatgelände ..
doch ich durfte stehen bleiben ..
allerdings wußte er nicht ob das Tal wieder begehbar ist denn es war seit dem verheerenden Unwetter im letzten Jahr gesperrt 
wußtet ihr dass hier aus dem kleinen Ort die gelben und roten Karten.. die Pfeifen ect .für die Bundesliga und den internationalen Fußball herkommen??

ich wechselte also die Bachseiten und fand mich auch wieder zurecht ..gleich auf der Straßenseite das Haus war früher eine Gaststätte ..davor geht es ins Tal hinein 

das Wasser des sonst so kleinen Baches hat wirklich "ganze" Arbeit geleistet 
der Weg ist unterspült und teilweise weggebrochen ..aber man hat einen neuen angelegt 

ehe ich sie sah habe ich sie gerochen 😏
gut versteckt unter den Bäume einige Ziegen die in dem alten Gemäuer der Burg Unterschlupf und auch Klettermöglichkeiten haben .. die bemooste Rinne geht vom Bach zur Burg ..vielleicht speiste sie einmal einen Brunnen oder einen Wasserbehälter ..über allem trohnt die Burg die recht groß ist

was sitzt denn da für ein mürrischer Geselle am Bach.. ??
Vielleicht hat er nicht ausgeschlafen??Oder er hat kalte Füße 😉

früher und heute ..die Mühle oben links war früher ein beliebtes Postkartenmotiv


das Bild durfte ich mir freundlicherweise von dieser Seite ausleihen
danke Hendrika
Bildquelle

ich wanderte also so still vor mich hin .. und wollte es mindestens bis zur nächsten Mühle schaffen ..
doch die breiten Wege führen nicht immer zum Ziel..steht schon in der Bibel .. 😉
plötzlich stand ich vor einem großen Tor
das Anwesen dahinter ist wohl die Mühle..aber von der unteren Seite
etwas weiter vorne ging ein schmaler Pfad links ab den Berg hinauf
ich hatte ihn nicht beachtet..denn ich dachte es führt ein Fahrweg bis zu den Gerhardshöfen ..
wieder hat mich die Erinnerung genarrt ..
aber demnächst werde ich den Weg noch einmal laufen

die Brombeeren waren lecker ..

 in den Schneebeeren summte und brummte es ..es sind immer noch Blüten da auch wenn schon Früchte ausgereift sind
früher nannten wir sie Knallerbsen und haben sie gerne auf dem Boden knallen lassen 😉
diese dicke braune Fliege zierte sich etwas beim Fotoshooting

 ich habe sie gefunden.. es ist eine Mondschwebfliege ..eine Hübsche ist sie 😉
Mondschwebfliege
ganz unten auf der Seite

diese Steine habe ich mir vom Rhein mitgenommen

nein.. das ist kein Toastbrot 😉



die Zelte standen direkt unter den Tannen .. das Wasser zum Waschen und Kochen  wurde aus dem Bach geholt..
heute wäre das gar nicht mehr erlaubt ..






 bitte reinschauen ..danke
wenn man gespendet hat kann man die Spende anonym stellen  

verlinkt zu ..


Kommentare:

  1. .....genau - darum ist es am Rhein so schön!!!!!
    Schönen Gruß,
    Luis

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Rosi
    das ist wieder so interessant dein Posting mit deinen Erinnerungsbilder von früher ach herrlich die Fotos dazu!
    Danke das wahr wirklich darum ist am Rhein so schön!!!!
    Lieben Gruss Elke

    AntwortenLöschen
  3. Auf den Spuren der Vergangenheit sieht manches anders aus, als man es in Erinnerung hat. Schöne Bilder!
    Liebe Grüße
    Edith

    AntwortenLöschen
  4. Musste gerade für die Drachenkämpferin ein Kinderfoto suchen.... Im Prinzip eine Sache von 10 Minuten. Wenn man nicht jede Geschichte hinter den Fotos gedanklich nachspielen würde.... Jetzt bin ich gerade etwas melancholisch: wie die Zeit vergeht...
    Herzlichst
    yase

    AntwortenLöschen
  5. Solche Wanderungen auf den Spuren der eigenen Vergangenheit sind toll, ich liebe das, und der Gefährte hat mich schon oft auf alte Wege mitgenommen, umgekehrt muss das noch werden ;-). Oft kommen einem die Dinge dann kleiner vor... So ging es mir mal mit einer Brücke über einen Kanal, mein täglicher Schulweg vor Zeiten..., als ich da später mal als Erwachsene stand, dachte ich, ich falle gleich übers Geländer, so niedrig kam es mir vor.... Als Kind konnte ich gerade den Kopf drüber halten. In eine herrliche Gegend hast du uns da mitgenommen. Lieben Gruß Ghislana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ich finde es schön wenn der Partner sich auch dafür interessiert und man gemeinsam so etwas angehen kann
      manches muss man aber auch alleine noch mal anschauen
      LG
      Rosi

      Löschen
  6. Liebe Rosi,
    solche herrlichen Wanderungen machen Körper und Geist frei und tun der Seele gut, gell. Danke fürs Mitnehmen ♥
    Lieben Gruß
    moni

    AntwortenLöschen
  7. Das sollte man eigentlich viel öfter machen, auf Wegen der Kindheit wandern. Da läuft sicher ein Film im Kopf mit.
    L G Pia

    AntwortenLöschen
  8. Herzlichen Dank für die netten Kommentare liebe Rosi. Ja der Strommast ist
    wirklich so"verdreht", denn es ist tatsächlich ein Kunstobjekt. Sieh mal, hier ist
    er besser zu sehen.

    http://sigis-augenblicke.blogspot.de/2016/05/eine-nicht-ganz-alltagliche-begegnung.html

    Du hast ja von deiner Wanderung wunderschöne Bilder mitgebracht, ich finde das
    Morgenbachtal wild romantisch. Und die alten Bilder sind auch richtig schön, so ein
    Wochenende im Zelt muss Kindern viel Freude gemacht haben. Die Gelegenheit
    hatte ich leider nie.
    Liebe Grüße
    Sigi

    PS:Alles Liebe und gute Besserung für Herrn Watson .

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Rosi,
    ich wandele zweimal im Jahr auf den Spuren meiner Kindheit und zwar in Cleversulzbach auf dem Mörike Pfad, dort bin ich groß geworden und da kommen schon Erinnerungen auf. Auch solche, bei denen ich schon Tränen in den Augen habe.

    Schöne Bilder hast du von deiner Wanderung mitgebracht und damit den Pfeifen wußte ich tatsächlich nicht.

    Lieben Gruß eva

    AntwortenLöschen
  10. Bei mir ist es genau umgekehrt...meine Eltern waren niemals Zelten. Das habe ich nach dem Abi das erste mal mit einer Freundin gemacht. Herrlich, die alten Fotos aus deinem Fotoalbum.
    LG Sigrun

    AntwortenLöschen
  11. Das geht gar nicht anders, vom Rhein muss man Steine mitbringen. Es ist immer eine Freude, Dir auf Deinen Spaziergängen zu folgen.
    LG
    Magdalena

    AntwortenLöschen
  12. Herrlich Schöne Bilder vom Rhein sind das. Ich War noch nie dort, aber so langsam komme ich auf den Geschmack.
    LG susa

    AntwortenLöschen
  13. Liebe Rosi,
    danke für noch mehr schöne Eindrücke vom Rhein! Ja, darum sit es ma Rhein so schön!
    Hab einen schönen Tag und ein wundervolles Wochenende!
    ♥ Allerliebste Grüße,Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  14. Liebe Rosi,
    dankeschön, dass du uns auf deine "Erinnerungstour" mitgenommen hast. Ja manchmal kann es echt gefährlich sein auf den Spuren der Vergangenheit zu wandeln. Aber interessant ist es dennoch. Zu sehen, was aus den Orten der Kindheit geworden ist.

    Auf alle Fälle war dein Beitrag jetzt auch sehr lehrreich für mich. Dass diese "bunten" Kärtchen (also gelb + rot) incl. der Trillerpfeifen dort am Rhein produziert werden, wußte ich bislang auch noch nicht.
    Wieder was gelernt ;)

    Unsere Heimat ist so schön - hat so viel zu bieten! Danke für deine tollen Bilder! Die machen richtig Lust mal wieder an den "Rhein" zu fahren (so weit weg ist das vom "Main" ja nun auch nicht ;))

    ♥liche Grüße
    Ellen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. na dann nichts wie los ;)
      es ist wirklich so
      unsere Heimat hat so viel zu bieten
      man muss nur die Augen aufmachen
      LG
      Rosi

      Löschen
  15. Was für ein herrlicher Rheinspaziergang, liebe Rosi. Und Deine Erinnerungsfotos dazu machen das Ganze besonders. Danke, dass Du uns mitgenommen hast. Mir ist direkt das hübsche Mauerfenster aufgefallen.. herrlich romantisch, nicht wahr?! Ganz liebe Wochenendgrüße, Nicole

    AntwortenLöschen
  16. Liebe Rosi,
    ja, am Rhein ist es einfach wunderschön romantisch. Ich liebe sehr die Gegend. Danke für die schönen Bilder.
    Wünsche dir ein schönes Wochenende. Viele liebe Grüße von Dorothea :-)

    AntwortenLöschen
  17. Ein wirklich schöner Spaziergang mit vielen Eindrücken und natürlich Deinen eigenen persönlichen Erinnerungen, liebe Rosi. Ich bin Dir wieder sehr gerne gefolgt und eigentlich froh nicht selbst laufen zu müssen - zur Zeit schwierig 😉 Daher beneide ich Dich schon ein wenig um diese Wanderung. Der Rhein, das Tal alles lohnenswerte Ziele!

    Mit sonnigen Grüßen, Heidrun

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. so leicht fällt mir das Laufen auch nicht mehr..
      aber ich muss
      damit ich nicht ganz einroste ;)
      liebe Grüße
      Rosi

      Löschen
  18. Liebe Rosi, eine sehr schöne Geschichte. Da kommen eine gleich selbst Erinnerungen. Ich glaube ich muß mir auch mal meine alten Bilder rasusuchen, man vergisst so schnell. Liebe Grüße Maren

    AntwortenLöschen
  19. es freut mich dass euch die Bilder gefallen und ich bedanke mich für eure lieben Worte
    Rosi

    AntwortenLöschen