Montag, 25. April 2016

Am Rhein in den Kribben

*
das ist jetzt eigentlich schon Teil 3..denn die Bilder gehören zu dem Spaziergang
an den Rhein von dem ihr schon den Beitrag mit dem hohlen Baum und mit dem Stellwerk kennt
hier also die anderen Naturbilder
*



diese Blätter gehören dem japanischen Staudenknöterich.. einer eingeschleppten Pflanze die inzwischen für viel Ärger sorgt da sie einheimische Gewächse vertreibt 
ich kannte diese Triebe nicht..früher waren sie nicht bekannt..aber meine Tochter hat mich aufgeklärt ;)


der Weg geht zum Rhein über sogenannte Buhnen..das sind Steinwälle die quer zum Wasser verbaut wurden...die Querbuhnen sind zum Fahrwasser hin mit einer "verriegelt..die längs zum Strom verläuft..dadurch wurde das Gelände in der Flusskehre abgetrennt und der Wasserspiegel für die Schiffahrt erhöht ..in den "Becken"(Kribben) siedelte sich vielfälltiges Leben an ..manche sind auch verlandet (oder wurden aufgefüllt..das weiß ich leider nicht ) 
sie dienen auch als Überflutungsgebiet...denn sie haben ausser der letzten Kribbe keinen Abfluss zum Rhein.. sie reduzieren ihren Wasserstand durch versickern und verdunsten .. wenn es ganz hoch ist läuft das Wasser auch über die Buhne in die nächste Kribbe und dann in den Rhein ..aber langsam..

Überlauf
 ich hab ein bissel gestochert ;) 

Blick in Richtung Bingen

die Bachkribbe
sie hat ihren Nahmen vom Kreuzbach der in diese Kribbe mündet.. hier ist immer Frischwasser 
bei hohem Wasserstand hat sie auch direkten Zugang zum Rhein..
als Kinder haben wir hier gebadet.. weiter vorne ist eine seichte Stelle und mein Vater hat dort (vergeblich ) versucht mir das Schwimmen bei zu bringen ;) mit einem alten Korkschwimmgürtel..
andere Kinder nahmen Fahrradschläuche als Schwimmhilfen..hihi..
dort hinter der Insel ist noch eine Längsbuhne die auch im Sommer meist überspült war..man kam auf eine kleine Insel die schönen Sand hatte..
wir packten unsere Badesachen und Schuhe auf den Kopf und balancierten Schritt für Schritt mit den Zehen tastend über den Steg..keiner dachte daran dass es gefährlich sein konnte.. zumindest für die die nicht schwimmen konnten ..aber zum Glück ist keiner (soweit ich weiß ) ausgerutscht..
allerdings bin ich einmal auf der Längsbuhne vorne am Rhein gestolpert..zum Teil waren dort Steine ausgebrochen durch das Hochwasser..ich bin böse auf die Knie gefallen.. es gab eine klaffende Wunde die ordentlich blutete..wir haben ein Hnadtuch drum gebunden und gut wars..
die Eltern durften ja gar nicht wissen wo wir uns rumtrieben ;)



ich wusste gar nicht dass es am Rhein auch Krokodile gibt ;)

ein Schwanenpärchen brütet auf der Insel.. ich wollte nicht zu nahe heran gehen 






*
das war´s für heute.. ich hoffe es hat euch Spaß gemacht ;)

Kommentare:

  1. Die Wurzel-Schwemmholz- Kreatur gefällt mir auch sehr gut. Schön, die Gegend wo du wohnst!
    HerzlichstäYase

    AntwortenLöschen
  2. Mir hat dieser Spaziergang großen Spass gemacht.
    Eine wunderschöne Gegend.
    Einen angenehmen Abend wünscht dir
    Irmi

    AntwortenLöschen
  3. Wieder so wunderbare Fotos und Erklärungen.
    Toll wie es dort aussieht und alles gibt, ich habe es gerne an geschaut!
    Lieben Gruss Elke

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Rosi,
    danke für mehr herrliche Bilder vom Spaziergang am Rhein! Ich habe es wieder sehr genossen! also Kind waren wir oft am Rhein spazieren, sonntags, mit der ganzen Fmailie :O)
    So bringen Deine schönen Bilder viele schöne Erinnerungen zurück!
    Das mit diesem komischen Strauchknöterich, ja, da hab ich schon in Berichten gesehen, wie der alles überwuchert, schlimm sowas! Ich hoffe, man kann sie im Zaum halten , bzw. eindämmen!
    Ich wünsche Dir nun einen schönen und glücklichen Tag!
    ♥ Allerliebste Grüße, Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  5. Ich freue mich immer, von 'meinem' Rhein zu lesen und bilder zu sehen. Ich sehe, es ist auch dein Rhein ;-) Ein paar sehr schöne Naturaufnahmen hast du da gemacht - der Rhein hat also auch weiter aufwärts noch naturbelassene Stellen.
    Dass die Eltern nicht unbedingt wissen mussten, wo wir überall waren, kenne ich genau so wie die Schwimmreifen aus Autoschlächen.
    LG, Ingrid
    http://kunterbunt11.wordpress.com

    AntwortenLöschen
  6. Ist das nicht schön am Rhein? Die Bilder sind großartig, ich kenne das alles, nur, dass hier die Hügel fehlen.Vor allem die 2. und die 3. Collage gefallen mir.
    LG
    Magdalena

    AntwortenLöschen
  7. schöne bilder! aber noch besser gefällt mir deine geschichte vom nicht-schwimmen-lernen und den abenteuern deiner kindheit :-)))
    wir hatten keinen fluss - stattdessen haben wir im winter auf den bergbauhalden ski-abfahrtsläufe veranstaltet - weil die so schön steil waren! hab ich als erwachsene mal mutter erzählt - die hat noch im nachhinein beinahe einen herzkasper gekriegt :-)
    xxxxx

    AntwortenLöschen
  8. Ein schöner Spaziergang. Ich war leider schon lange nicht mehr am Rhein. Schade.
    Danke für die schönen Fotos.
    LG
    Astrid

    AntwortenLöschen
  9. Ach, wie gerne würde ich an diesem Teil vom Rhein mal wandern gehen! Tolle Fotos!
    VG
    Elke

    AntwortenLöschen
  10. Ich habe mal eine sehr interessante Sendung über den Rhein gesehen...eine sehr reizvolle Landschaft! Schöne Bilder! Einen schönen Abend noch. LG Lotta.

    AntwortenLöschen
  11. So schön, liebe Rosi - und den Staudenknöterich habe ich *Asche auf mein Haupt* sogar bewußt angesiedelt. ;-) Allerdings in Grenzen! Da achte ich streng drauf! Er war auch im Waldgarten ein dekorativer Blickfang.

    Na, kommt Dir das bekannt vor? :-)

    http://mein-waldgarten.blogspot.de/2010/04/vergissmeinnicht-und-vogelmiere.html

    Und hier blüht er so herrlich - man kann ihn übrigens sogar essen!

    http://mein-waldgarten.blogspot.de/2011/09/klein-rund-und-rot-sind-sie-alle-aber.html

    Hihi, ein Krokodil hab' ich neulich auch im Wald gesehn!

    Liebe Grüße
    Sara

    AntwortenLöschen
  12. Solche Geschichten mit kaputten Knien und verstecken kenne auch ich. ;-) War ein wildes Mädel und schon öfter mal mit aufgeschlagenen Knien heimgekommen. ;-) ;-)

    AntwortenLöschen
  13. danke für eure Kommentare..

    ja Sara Mary.. ich hab gelesen dass man ihn auch kaufen kann..
    man sollte allerdings darauf verzichten..denn er samt ja auch aus..
    hier ist schon wirklich ein schönes Fleckchen Erde..
    ohne Wasser könnte ich aber auch gar nicht wohnen.. (ich bin mit Ostseewasser getauft ;) )

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Blüten schneid' ich dann ab. Ich fand ihn einfach so dekorativ und er bildet auch einen gewissen schnellen Sichtschutz (zumindest im Sommer), der bei uns ganz wichtig ist.
      Hach ja, am Wasser kann ich mir das Wohnen auch vorstellen, aber Wald und bergig darf ruhig auch in der Nähe sein. :-)

      Liebe Grüße
      Sara

      Löschen
  14. Ui...Wie die Tage dahinfliegen! Wurde Zeit, mal wieder bei dir reinzuschauen.
    Und dann seh ich da gleich so eine austreibende Pflanzenspitze, die uns derzeit immer seufzen lasst, sobald wir sie bei uns im Garten entdecken.
    Wir hatten viele Quadratmeter Knöterich im ehemaligen Gänseauslauf. Bei der Umgestaltung haben wir deshalb Spaten für Spatenstich den Boden 40 bis 50 cm tief abgestochen und per Hand akribisch jedes Wurzelteilchen rausgesucht.
    Natürlich sind dennoch Teilchen übersehen worden, die jetzt treiben und ihr Köpfe aus der Erde recken. Eine ständige Aufgabe, diese dann sooofort auszubuddeln. Nur so können wir dieses "Zeug" loswerden.
    Du lebst ja in einer wunderschönen Gegend! Den Fotospaziergang hab ich genossen und das "Krokodil" hätte ich wohl mitgenommen, wenn's nicht so gross wär ;)
    Unser Drachenbach im Garten hat seinen Namen von zwei knorrigen Wurzeln, die jede wie ein Drache aussehen und mit eingebaut wurden am Bachrand
    Heute scheint schon länger die Sonne ohne von Schnee und Hagel abgelöst zu werden. Der April hat seine Launen jetzt hoffentlich genug ausgelebt
    Liebe Grüsse und ganz lieben Dank für deine Besuche bei mir
    Gaby

    AntwortenLöschen
  15. Sag mal, dann wohnst Du ja gar nicht so weit weg von mir, oder?
    Wenn Du am Rhein nach Bingen schauen kannst...
    Na ja, ein paar Kilometer sind es schon, aber beim nächsten Bloggertreffen kannst du ja dann auch kommen.
    So ein Spaziergang am Rhein ist einfach immer toll, ich mag gar nicht woanders wohnen.
    Dir einen schönen Tag und liebe Grüße
    Nicole

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ja.. bis Koblenz ist es gar nicht so weit..
      aber ich bin ne alte Oma.. und bei euch jungem Gemüse könnte ich sicher nicht mehr so mithalten ;)
      liebe Grüße

      Löschen
  16. Es sieht ein ganz klein wenig nach Frühling aus. Bei uns ist es zur Zeit einfach viel zu kalt! Ich warte auf Sonne und Wärme.
    Liebe Grüße
    Renate

    AntwortenLöschen
  17. Hallo Rosi. Schöne Naturfotos vom Rhein du wohnst ja in einer schönen Gegend. Sieht alles so schön und friedlich aus.
    Danke für den Spaziergang.
    Schönen Tag und liebe GRüße Jana.

    AntwortenLöschen
  18. danke für eure lieben Kommentare
    Rosi

    AntwortenLöschen
  19. Liebe Rosi,
    dein Einblick in deine Kindheit, bringen viele Erinnerungen an meine vergangenen Sommertage mit sich.
    Danke, für deinen schönen Rheinspaziergang.
    Alles Liebe,
    Manuela

    AntwortenLöschen