Freitag, 31. August 2018

Altebaumburg

Teil zwei


ihr erinnert euch??
hier ging es die Treppe hinauf zum oberen Teil der Ruine 

 
 diesen Rest galt es zu erkunden  😉

ungefĂ€hr von hier muss dieses alte Bild aufgenommen worden sein 


 immer schön aufpassen.. so trittsicher bin ich ja auch nicht mehr 



man kann sich kaum vorstellen wie das einmal ausgesehen hat 
sicher waren Holzdecken/ Böden drin ..aber wie kam man hinauf .. ĂŒber Leitern?
Es ist ja alles sehr eng 



 beeindruckend die dicken Mauern  ..was mĂŒssen die Maurer damals geschuftet haben 
es gab ja nicht die Hilfsmittel wie heute 

 man sieht das die Geschoßdecke oben ein Gewölbe ist 

und ĂŒberall Flieder 



 


hier geht es nicht weiter

aber hier.. wieder hinunter auf die Fahrstraße

die Natur hat sich die Ruinen lÀngst erobert

seltsame geflĂŒgelte Wesen saßen auf diesem Strauch ..
sie waren schwarz und schillerten silbern

unterhalb der Burgmauer .. man hat den Blick auf das heutige BurggebÀude


die Mauern sind so breit wie Wege  😉

da muss ich auch noch hoch .. aber erst stÀrken .. mal sehen ob ich Kaffee und Kuchen bekomme


na.. das sieht doch einladend aus
 allerdings steht mir noch eine Peinlichkeit bevor


leckeren KĂ€sekuchen gibt es noch

"historisches" so ca. 1960/61 ..vorne in schwarz meine Oma ..sie trug immer Hut und Handtasche 😉
daneben nach links meine Mutter..stehend mein Vater
die Bilder habe ich mit der alten Rollei meines Vaters gemacht
da schaut man noch von oben hinein

ich genoß also Kaffee und Kuchen  ..als es mir siedend einfiel ..
mein Geld ist im Auto .. im SchlĂŒsselmĂ€ppchen von daheim ..
und das hatte ich liegen gelassen damit meine Hosentaschen nicht so voll waren
(ich nehme nie Handtaschen .. im Gegensatz zu meiner Oma 😉 )
also ging ich zum Wirt und schilderte das Dilemma
er war sehr nett und meinte.. ich solle das Auto hoch holen und dann bezahlen
das tat ich dann auch
wie es weiter geht erfahrt ihr demnÀchst
(Bilder lassen sich wie immer anklicken)

verlinkt zu
 Naturdonnerstag

* *
*



Mittwoch, 29. August 2018

Anna .. alles nur nicht alltÀglich ;)

bei Arti geht es weiter 

mit ausgefallenen Dingen und Beobachtungen 

ich sammele die ja auch sehr gerne 😉

bestimmt nicht alltÀglich ist dieses Fahrzeug .. obwohl ich es öfter sehe da der Fahrer anscheinend in der NÀhe wohnt ..




verlinkt zu
Anna 

war leider zu spĂ€t  😉

* *
*

Niedrigwasser

am Rhein 

ab und zu habe ich mich ja trotz Hitze vor die TĂŒr getraut
vor allem wollte ich den niedrigen Wasserstand noch dokumentieren 

Montgag vor einer Woche bin ich gegen abend also losgezogen 
erst nach Bingen an das Rhein - Nahe - Eck  

 das ist die NahemĂŒndung .. nur noch Rinnsale mit Algen bedeckt 
ein altes Fundament liegt trocken .. dort war frĂŒher eine kleine KĂ€ranlage 
ich denke mal das gehörte dazu

 die alte gestutzte Weide treibt wieder aus.. sie hat jetzt Bubikopf 😉




 ein wunderschönes blĂŒhendes "Gras" habe ich entdeckt und mich auf die Suche gemacht was es ist
 ist sie nicht zauberhaft die
ich habe sie noch nie gesehen 

 einsame Ausflugsschiffe ziehen ihre Bahnen 

irgendwie sieht es trostlos aus ohne Schiffe 
man ist den Betrieb auf dem Wasser so gewöhnt 😉
ich weiß nicht ob die großen Köln- DĂŒsseldorfer noch fahren dĂŒrfen .. wohl eher nicht 

 nh - Hotel

 um 18 Uhr immer noch fast 28 Grad (Aussentemperatur) 
ich habe noch einmal den Standort gewechselt und bin ein StĂŒck rheinabwĂ€rts gefahren 


 den weißen Ast hĂ€tte ich gerne gehabt .. aber es war mir zu gefĂ€hrlich dort hinunter zu klettern 

 an der SchrĂ€glage der BrĂŒcke sieht man wie der Wasserstand gefallen ist 

 Blutweiderich ..wie schön etwas BlĂŒhendes zu entdecken 
die WegrĂ€nder auf der Straße hierher die ich voriges Jahr noch blĂŒhend gezeigt hatte sehen trostlos aus .. allerdings wurden sie auch gefrĂ€st so ca. einen halben Meter am Rand ist die Erde weg
nichts blĂŒht mehr
 (und das war voriges Jahr im September)
Blumen am Wegesrand 

eigentlich dachte ich der "Weg" zur Insel wÀre schon begehbar
aber vielleicht haben sie ihn auch niedriger gemacht damit die Leute da nicht rĂŒber trampeln wie beim letzten Mal (mit Gummistiefeln wĂ€re das aber kein Problem )

man freut sich ĂŒber jede Bewegung auf dem Wasser 😉

das Hummelchen war fast ganz in der BlĂŒte ..es freute sich sicher noch etwas Nektar zu finden
am Kopf hatte es lauter BlĂŒtenstaub mit dem es die einzelen BlĂŒten beim hineinkrabbeln bestĂ€ubt

leider lag auch wieder MĂŒll herum.. die Flasche habe ich natĂŒrlich mitgenommen
und dann bin ich noch einmal zu der Stelle mit dem Seifenkraut gefahren .. ich wollte nach Samen schauen
jetzt sieht es " richtig " aus  😉
die nachfolgenden  BlĂŒten sind heller und kleiner und haben auch helle StaubgefĂ€ĂŸe
 GrĂ€ser


 ein TaubenschwĂ€nzchen schwirrte herum ..ich habe etliche Bilder gemacht aber sie sind nichts geworden ..es war ganz nah.. sogar auf den Blumen in meiner Hand ..soo sĂŒĂŸ ..


das wollte ich euch zeigen bevor der Rhein wieder voll lĂ€uft 😉

* *
*