Sonntag, 30. Juni 2019

wenn ich mich nicht spute



ist der Juli schon im Gange 

und ich habe den Mai noch nicht " fertig "

nur zur Erinnerung 😉

1. Mai .. Besuch im GrÀfenbachtal und auf der Opelwiese

 meine Blumenmischung von vorigem Jahr hat sich ausgesamt und bringt schon BlĂŒten hervor 
das scheint eine Lichtnelke zu sein

 der Phlox fĂ€ngt an zu blĂŒhen .. ich hatte bisher noch nie GlĂŒck damit

 aber neue Pflanzen sollen noch einziehen .. also Besuch im Gartencenter (4. Mai)

 eine einfache und super Idee fĂŒr einen Brunnen 


die afghanischen Nachbarskinder hatten Geburtstag 
die Tochter wurde 18 und der jĂŒngste Sohn 5 
und ich bekam Kuchen gebracht 😉

 die Termine vom Stadteiltreff .. FrĂŒhstĂŒck am 8. Mai
 

der erste GrĂŒnschnitt steht wieder an .. Bilder aus dem Garten

Löwenzahnexperiment gelungen 😉 


Muttertag am 12. Mai bei der Tochter 

 Besuch im Garten 

 wie jeden Mittwoch .. im Kirchgarten .. und ZwoZwo

 ein neues "Spielzeug" habe ich mir geleistet

 die Schwertlilien stehen bei meinem Vater im Garten


Einladung zum Geburtstagskaffee bei einer Bekannten am Sonntag 19. Mai 


Tag der Nachbarschaft .. unser Frauentreff hat ein kleines Fest organisiert 

Sonntag 26. Mai Ausflug mit meinem Vater nach Herrstein 


 der letzte ZwoZwo Nachmittag im Mai 

 eine Hummel nascht in den Glockenblumen 

 meine Clematis blĂŒht

 eine Petunie aus dem Gartenmarkt .. sie hat eine schöne BlĂŒhtenfarbe 

das war mein Mai .. wenn ich nichts vergessen habe



dann habe ich noch diesen Beitrag entdeckt ..da geht es um genau das was mich auch zunehmend nervt 
die Kennzeichnung als Werbung was nie und nimmer eine ist
bitte schaut es euch einmal an 

Werbung

ich hoffe die nĂ€chsten Tage werden etwas  ertrĂ€glicher
gehabt euch wohl 😉

da es wohl wenig bekannt ist
hier ein Link zum Thema "Tag der Nachbarn"

Tag der Nachbarn

* *
*

Donnerstag, 27. Juni 2019

Frohnleichnahm ..


war frĂŒher ein wichtiges und schönes Fest 


leider gibt es heute kaum noch Prozessioenen oft nicht mal mehr einen Gottesdienst in einzelnen Gemeinden


es gab vier große AltĂ€re an denen Station gemacht wurde 
sie waren fein herausgeputzt 
die Haushalte sorgten fĂŒr Teppiche und Blumenschmuck 
aber auch an den HĂ€usern gab es kleine AltĂ€re mit Bildern und Figuren und vielen Blumen 
wir rĂ€uberten auch die Robinien die meist zu der Zeit blĂŒhten und streuten die BlĂŒten vor den Altar 
Kinder die gerade zur Kommunion gegangen waren durften in ihren weißen Kleidern und die Jungs im Anzug direkt hinter oder vor dem  Allerheiligsten gehen 
da war man schon etwas stolz .. denn man wurde von vielen Leuten am Straßenrand gesehen 
mein Frohnleichnahmstag startete spontan mit einem FrĂŒhstĂŒck 
die Idee kam von meiner Tochter die Strohwitwe war 
(Kinder und Mann auf dem "Boy´s Camp " 😉 )
wir saßen draußen ..


.. auch wenn dicke Wolken durch die Gegend joggten 😉

leider viel VerpackungsmĂŒll ..aber es war lecker ..

der Eingang vom "BĂ€ckerant"

ein TrĂ€umchen  😉


daheim vor der TĂŒr flog mir ein MarienkĂ€fer vor die FĂŒĂŸe und landete auf dem RĂŒcken 
natĂŒrlich rettete ich ihn und brachte ihn ins Schlaraffenland 
auf meine Rose ..voll mit BlatlÀusen ..

RitzenblĂŒmchen .. sie haben sich von meiner vorjĂ€hrigen Blumenmischung ausgesamt 

am Nachmittag wollte ich noch mal mit der Tochter raus doch kurz bevor es losgehen sollte 
ging etwas anderes los ..ein Gewitter zog auf 
es gab sogar kurzzeitig Hagel .. aber kleine Körner die keinen Schaden angerichtet haben 

die Wolken hingen noch dunkel ĂŒber dem Taunus .. ein Herz in den Wolken..
ich bin dann nach dem Regen alleine losgezogen 

an den Rhein 
zum "Bauer Schorsch" 
unser ehemaliger Campingplatz .. dort gibt es Kaffee und Kuchen und auch Deftiges 
wir hatten einmal einen Wohnwagen auf dem Platz



ich genehmigte mir einen KĂ€sekuchen und hatte bald diese kleinen Gesellen 
als Gesellschaft die auf Krumen hofften ..natĂŒrlich bekamen sie etwas ab 😉

 ein herrlicher Blick in den Rheingau 
ganz rechts oben Kloster Eibingen .. in der Mitte die Kirche von RĂŒdesheim 
schrĂ€g darĂŒber die Jugendherberge und links die Brömser- Burg 
die Germania passte nicht mehr drauf 😉



 da hier einige Bootsstege liegen gibt es auch eine Menge Winden 
jede ist anders 



schon etwas in die Jahre gekommen sind die KĂŒbel 

 eine riesige Pappel 


 zu unserer Zeit war das ein wunderschöner Platz ..vor allem fĂŒr Dauercamper 
die "Ă€ltesten" AnsĂ€ssigen in der untersten Reihe hatten ihre Wohnwagen und Wohnmobile ausgebaut 
mit Anbauten und Veranden und schönen GÀrtchen (hochbaut wegen Hochwasser )
manche hielten sich das ganze Jahr dort auf 
es war eigentlich nicht ganz legal wurde aber Jahrzehnte geduldet und ich habe gehört dass sie sogar Grundsteuer zahlten 
dann kam die Bundesgartenschau und die OB verfĂŒgte dass alles abgerissen werden musste 
zumindest in den unteren Reihen
das war ein Schlag ins Kontor ..leider half nichts und mancher verlor etliche Tausender an Werten 
angeblich sollte unten ein freier Durchgang fĂŒr die Besucher geschaffen werden und mehr Platz fĂŒr durchreisende Camper 
die Besucher der Buga verirrten sich nur selten oder gar nicht dorthin .. 

 im oberen Bereich stehen allerdings noch einige der alten "HĂŒtten"
meist versteckt sich ein Wohnmobil dahinter .. mobil sind die meisten allerdings kaum noch 


ganz oben ist vieles neu gestaltet.. die PlĂ€tze wurden auch anders eingeteilt 
da links um die Ecke war einmal unser Platz 
ich hatte etwas MĂŒhe ihn zu finden 
nun ja.. es ist ĂŒber 30 Jahre her 😉
wo ist die Zeit nur geblieben 

verlinkt zu 

die Bilder lassen sich anklicken 

* *
*