Samstag, 14. Oktober 2017

Bacharach ..der Jäger aus Kurpfalz und die alte Stadtmauer

Letzter Teil

jetzt habt ihr es bald geschafft 😉
schön dass ihr mir bis hier her gefolgt seid ..

ein Hausbrunnen ..es geht da ganz schön tief runter ..
ein kleines Sozialkaufhaus ..
echt und unecht  😉
an der Ecke des Hauses rankt ein Rebstock ..
wenn man näher kommt sieht man dass er nicht echt sondern aus Metall ist ..
weiter hinten sieht man aber einen echten..
ich habe so eine Vorstellung warum das so ist ..
an Ecken pieseln die Hunde gerne hin ..das bekommt so einer Rebe nicht unbedingt 😉



in dieser Straße stehen schöne Fachwerkhäuser mit einer aufwändigen Giebelbemalung 
und zwischen zwei Gebäuden schlängelt sich sehr eng ein schmaler Weg hindurch
hinter den Häusern und quasi unter ihnen hindurch fliesst der Bach ..
über eine Brücke gelangt man zum nächsten Gang ..
ich bin erst ein Stück weiter gegangen .. denn direkt hinter dem Haus auf einem Mauervorsprung saß eine junge Frau..sie war vorher an mir vorbei gegangen ..
ich konnte sehen dass sie weinte ..
ich hätte sie gerne angesprochen doch als ich mich umdrehte war sie schon weg ..
es war keine Einheimische..
 im Ort gibt es einige Brunnen und dazu gab es die Brunnennachbarschaften ..
in Steeg werden sie heute noch gepflegt ..
die Nachbarschaften waren für die Pflege und den Erhalt der Brunnen verantwortlich
auch in vielen Fragen der Nachbarschaftlichkeit
so wurde sich um die Toten gekümmert ..Totenwache gehalten und sie zur letzten Ruhe geleitet ..

 der Brunnenbesitzer dürfte sich über den Geldsegen freuen ..denn die Bewahrung solcher alten Gemäuer ist sicher auch nicht ganz billig 
interessant auch die Sonnenuhr 

 das ist die Straße rheinabwärts ..bis ganz hinten war ich allerdings noch nicht  

das Haus Utsch .. hier wohnte der Förster Utsch welcher der besagte "Jäger aus Kurpfalz" sein soll 
von dem in einem Lied die Rede ist

 jetzt geht es wieder in Richtung Rhein und auf den Stadtmauerweg
am Münzturm geht es steil die Treppe hinauf 
leider hat man nicht so eine schöne Aussicht.. 
den die Bahn fährt hier oben quasi an der Wohnstube vorbei 
sicher sieht es aus den oberen Stockwerken besser aus

 aber erstaunlich wie vielfältig sich die Stadtmauer zu Nutze gemacht wurde und wird
zwischen den Häusern immer wieder Ausblicke auf die Stadt ..
hoch oben sieht man die Burg Stahleck die heute als Jugendherberge dient 




rechter Hand stehen die Häuser links sind kleine Gärten oder Terrassen angelegt

dort wo die Vorhänge baumeln ist die Terrasse eines Lokals ..
trotz des Bahnlärmes saßen dort einige Gäste..
 aber auch hier gibt es Leerstand und Verfall
 eine Treppe führt wieder hinunter (oder hinauf ) und endet an einem Brunnen 
aber ich gehe noch ein Stück weiter bis ganz zum Ende 

 Die Nikolauskirche war früher eine Klosterkirche und hier bin ich dann auch wieder auf dem 
Parkplatz angelangt 

zum Abschluss fuhr ich noch einmal an den Rhein wo die vielen Wiesenbluhmen blühten 
und habe mir einen schönen Strauß gepflückt 


hat es euch Spaß gemacht??Vielleicht kommt ihr ja selber einmal vorbei
ich war sicher nicht das letzte Mal dort 


 bitte reinschauen ..danke
wenn man gespendet hat kann man die Spende auch anonym stellen  
Herr Watson soll gesund werden 

was habe ich für ein Glück..diesen letzten Teil hatte ich vorgestern schon vorbereitet
gestern abend hatte ich einen Festplattencrash
was ist sonst noch die letzten Tage bearbeitet habe ist erst mal weg 😕
ganze Arbeit umsonst denn natürlich hatte ich das nicht abgespeichert
verlinkt zu
t-in-die-neue-woche-71
* *
*

Donnerstag, 12. Oktober 2017

Bacharach .. im Malerwinkel

Teil zwei (von Bacharach) ..eigentlich ja schon drei
und es wird wohl auch noch Teil vier geben ..denn es sind viiiiel zu viele Bilder ..😉
hinter der Kirche bergauf geht es zu meinem absoluten Lieblingsplatz ..
dem Malerwinkel

 die Ruine der Wernerkirche trohnt über dem Ort ..Bacharach hat noch eine sehr gut erhaltene Stadtmauer mit vielen Türmen rechts oben der Postenturm renoviert und begehbar ..
muss ich irgendwann auch mal hoch ..😉
unten das Steeger Tor 
man biegt von der Hauptstraße nach links ab und kommt in ein in sich abgeschlossenes Gelände
rechts hohe Häuser .. links Felsen und der Aufgang zur Burg Stahleck 
im hinteren Teil durch die Stadtmauer und ein querstehendes Gebäude begrenzt ..
einen Bach hat es auch noch 😉


 die Gärten der Häuser zum Bach hin sind liebevoll gestaltet ..auf einer Mauer stehen lauter Wasserkessel 

zu einigen Grundstücken führen kleine idyllische Brücken 

 
 hinten schließt quer ein langestreckter Fachwerkbau (Hotel) dieses kleine "Tal" ab 
ein herrlicher Dahliengarten gehört dazu 

eine Brücke ist gesperrt..es hat sich ein Loch aufgetan ..und das altes Fachwerkhaus steht leer ..
der Blick von unten auf das Steeger Tor 
das Hotel von hinten .. in dem Gebäude auf das man dort schaut war früher die Freie evanglische Gemeinde ..dort war ich als Jugendliche einige Male zur Jugendstunde ..
meine Mutter hatte Kontakte dorthin 
es war etwas umständlich zu erreichen denn wir mussten mit dem Zug anreisen und dann noch durch die ganze Stadt laufen..

hier fließt der Bach durch die Stadtmauer hindurch ..
und jetzt geht es wieder zurück  ..links unten ..
dreierlei Gemäuer 😉 der Schieferfelsen ..eine Stein - (oder Beton ) säule .. und ein schmales Stück mit Schiefersteinen gemauert und von Moos überzogen ..
ich habe keine Ahnung wovon oder wofür das einmal war ..
vielleicht um den Hang abzustützen 

das Panoramabild ist etwas "verzittert" 😉

 interessant fand ich das schmale hohe Haus links ..da würde ich gerne einmal hineinschauen..oben rechts sieht man die Vorderfront 
schöne alte Türen und ein leerstehendes Gebäude 

auch dieses alte Fachwerkhaus wird nicht mehr bewohnt ..ob es wohl noch lange bestehen bleibt??
oben sah man die Seitenansicht hinter der gesperrten Brücke 


und damit soll es für heute genug sein
die Bilder werden durch anklicken größer  
verlinkt zu 
 
hier könnt ihr nachlesen wo ich entlang gewandert bin

 
 bitte reinschauen ..danke
wenn man gespendet hat kann man die Spende anonym stellen  
* *
*

 

Dienstag, 10. Oktober 2017

bunt ist die Welt.. und rot ;)

*
Himmel-Blau möchte rot sehen 😉

es ist mir die letzten Tage aufgefallen wie viel rot sich in unserer Umgebung befindet 
hoffentlich macht es die Menschen nur fröhlich .. und nicht aggressiv 😉
eine kleine Auswahl:
rote Beeren vom Schneeball.. rote Tomaten .. ein roter Teppich in der Stadt..eine rote Tankstelle mit rotem Auto..eine rote Tasse im Ausflugslokal.. rote Fuchsien..rote Goldfische ..wilder Wein in rot..
rote Brombeerbläter und rote Falläpfel 😉

verlinkt zu 
und 

Montag, 9. Oktober 2017

meine Freitagsblümchen

... haben es nicht in die Linkparty geschafft 😉
aber ich möchte sie trotzdem zeigen

zu meinem Rosensträußchen im weißen Krug hatten sich ein paar Stechpalmzweige gesellt 
die ich von einem Waldspaziergang mitgebracht hatte ..
nachdem die Rosen verwelkt waren standen sie ganz alleine in der Vase..
aber sie bekamen rasch Gesellschaft von Lärchenzapfen ..
danach von Efeublüten .. besser gesagt von den Fruchtansätzen ..
und um etwas Farbe ins Spiel zu bringen kamen noch rote Schneeballbeeren dazu  😉
ach ja.. auch einige Zweiglein einer Douglasie ..
alles "Mitbringsel" von Wanderungen 
jetzt wollt ihr meinen Strauß auch sehen??
Bitteschön ...

auch Kastanien..Esskastanien.. Eicheln und bunte Blätter durfen mit ins Bild ..




und dann hatte ich noch eine Soßenschüssel aus dem Sozialhaus mitgebracht ..

ebenfalls aus dem Wald kamen Moos .. Schafgarbe.. Flockenblume und zwei kleine Pilze mit 
ich war der Meinung es wären Butterpilze.. mein Vater sagte nein..
da sie eh zu klein waren für eine Mahlzeit wanderten sie mit dem Moos und den Blumen in die Schale .. das Moos hatte ich von einem alten Baum abgemacht ..als ich es umdrehte steckt eine Eichel drin..die hatte wohl ein Eichhörnchen dort versteckt 😉


das Bild wird durch anklicken größer 



* *
*

Donnerstag, 5. Oktober 2017

Septemberrückblick

*
der September war doch ziemlich ereignisreich ..

die erste Herbsdekoration.. noch ein verbotener Weg 😉 (kommt noch )
immer wieder im Garten .. gießen.. Unkraut zupfen ..an den Blumen erfreuen 
meine Herbstannemone blüht..
Vasen fotografiert und sortiert ..
in alten Alben gestöbert .. Winzerfest mit Aufregung.. (kommt auch noch )
mehrmals in der Stadt gewesen.. den roten Teppich ausgerollt bekommen .. den fertiggestellten Löhrturm besucht 😉 (auch hier fehlt noch ein Beitrag )
meine letzten roten Tomätchen geerntet (die kleine so groß wie ein Centstück 😉 ) ..
eine Erinnerung aus ferner Zeit gesichtet ..wer es nicht erkennt.. ein Sportprinz NSU ..
auf dem Friedhof Unkraut beseitigt (war sehr nötig) 
mit dem Besuch meines Vater zwei mal essen gewesen davon einmal am Rhein ..dort Flammkuchen mit Lachs probiert (war leider schon fast kalt als es kam )


auf einem  künstlerischen Hoffest gewesen (huust Beitrag soll auch noch kommen )
mit meinem Vater 2 x zum Grünschnitt..ja.. er schnippelt fleissig  😉
und natürlich auch wieder Kaffee trinken gewesen ..
im Wald zur Villa rustica gelaufen.. (jajaa.. Beitrag kommt ..irgendwann )
Schnittblumen im Feld geholt (gottseidank den Beitrag gibt es schon.. hihi )
im Forstbotanischen - Garten gewesen (Beitrag..... )
meine Dahlie blüht .. ist sie nicht schööön??
auf das Schweizerhaus gewandert...
in Bad Münster am Stein jemanden in der Reha besucht (Bekannte) und im KH (Familie)
im Odenwald mit dem Bus zu einer Käserei ..
ach lasst euch einfach überraschen was ihr noch alles ausführlicher zu sehen bekommt 😉


im Sozialkaufhaus etwas abgegeben .. etwas gekauft .. und Kaffee getrunken ..
Besuch  im Krankenhaus ..dort im Aussengelände schöne Skulpturen entdeckt ..
und geregnet hat es natürlich zwischendurch auch mal 😉

Mittwoch, 4. Oktober 2017

Nicht alltäglich ..

..war dieses Auto damals schon  ..
aber es weckt zwiespältige Erinnerungen 
als es mir dieser Tage begegnete und an die Tankstelle fuhr musste ich die Gelegenheit wahrnehmen und ein paar Bilder machen
ich parkte also in der nächsten Straße und "pirschte" mich heran 😉

ich hatte gar nicht mehr in Erinnerung dass der Prinz im Motorraum betankt wurde 😉
*
als ich 1962 meinen Mann kennen lernte fuhr er eine Dauphine (Renaut)
kurz darauf einen weißen Sportprinz (NSU) dieses Auto hat vorne 2 Sitze und hinten eine schmale  Bank .. Sicherheitsgurte gab es damals noch nicht und das war auch gut so ..
manche Dinge lassen sich nicht erklären .. und viele nennen es Zufall ..
an einem Dezembertag hatte es nach einigen Tagen mit Schnee angefangen zu tauen..
die Straßen waren zum größten Teil frei .. nur in Schattenlagen waren die Ränder noch vereist ..
dieser Tag hätte meinem Leben eine andere Richtung geben können ..
mein späterer Mann wollte etwas besorgen und seine kleine Nichte die immer mitfahren durfte saß schon auf dem Beifahrersitz..
doch er schickte sie wieder zur Oma  in die Wohnung.. da half aller Protest nichts..
auf dem Rückweg befuhr er die neue Umgehungsstraße .. ein anderes Auto drängte ihn beim Überholen auf den Seitenstreifen worauf er auf Eis geriet .. ins Schleudern geriet und in eine Felswand krachte ..
bei dem Aufprall wurde er aus dem Auto geschleudert ..
er erzählte viel später von einem Nahtod-Erlebnis ..
er war ausserhalb seines Körpers und sah sich dort liegen und er sah auch andere Autos vorbei fahren ohne dass einer anhielt .. dann befand er sich auf einer Wiese die so eine grüne Farbe hatte wie er sie nie wieder gesehen hat.. er wollte auf ein Licht zugehen doch er wurde zurück geschickt ..
ohne Hilfe bekommen zu haben kam er wieder zu sich und rappelte sich auf ..
das Auto "lehnte " gegen den Felsen.. der Motorblock war fast bis zu den Sitzen geschoben ..
es hätte ihm die Beine zerquetscht..
seine Nichte wäre sicher nicht davon gekommen ..
das Schlimmste war aber  dass ein Nachbar ihn dort hat liegen sehen und nichts besseres zu tun hatte als zu seiner Mutter zu fahren und ihr mitzuteilen .. : du ..Gretchen.. deiner liegt drüben auf der Umgehung und ist verr.... 
es ist kaum zu verstehen wie Menschen so roh und gefühllos sein können ..
sie erlitt einen Herzanfall und glaubte an eine Halluzination als er dann plötzlich vor ihr stand..
wenn man schon mal Pech hat dann gründlich .. ein paar Tage später brach auf der Arbeit  eine Diele durch und er fiel ein paar Meter tiefer auf einen Ziegelhaufen ..
grün und blau kam er trotzdem jeden Abend zu mir gelaufen
(vom Bus ..aber doch eine weitere Strecke)
aber Autonarr wie er war stand dann ein paar Tage später ein roter Sportprinz vor der Tür..




war das nicht ein schnittiges Gefährt?? 😉
ach übrigens .. wenn meine Nichte mit fuhr musste ich auf die Rückbank.. sie war fürchterlich eifersüchtig  😉

verlinkt zu 
 anna  

Sonntag, 1. Oktober 2017

Bacharach - Teil 2 - nicht mehr auf verbotenen Pfaden ;)

passé
*
was tun mit dem angebrochenen Nachmitttag 😉
ich entschloß mich weiter nach Bacharach zu fahren ..
das ist immer ein schönes Ziel
 wiki

die alte Sektkellerei Geiling
ob dort noch produziert wird weiß ich nicht .. (Ps: kein Sekt mehr ;) )
anscheinend wurde dort aber gerade etwas Kulturelles eröffnet 
da ich neugierig bin warf ich einen Blick hinein ;)
(wohl eine große Lagerhalle im hinteren Teil )
früher war in dem Gebäude in der Adventszeit ein künstlerischer Weihnachtsmarkt
der sich über mehrere Stockwerke im vorderen Teil erstreckte
jetzt habe ich aber schon einige Jahre nichts mehr davon gesehen..


die Hochwassermarken dokumentieren nicht so angenehme Zeiten
doch das Kätzchen weiß nichts davon 😼
Bacharach hat noch zut Rheinseite hin eine intakte Stadtmauer und man muss durch die Tore hindurch wenn man in die Stadt will
gleich hinter dem Tor ist dieser oberirdische Gewölbekeller und der Torweg ..
auf einer Seite ein Abgang in den Keller ..
in die Schiefermauer eingelassenes Quarzgestein .. und ein alte Tür ..

die alte " Kurfürstliche Kellerei"
an dem Torbogen ging es früher in den Keller .. dort wurden die Weinfässer hinunter
 gelassen und herauf geholt ..das geschah mit Hilfe der Schröterbalkens (Baumes)
Schröter .. wiki..


 ich war länger nicht in dem Ort gewesen und es hat sich  doch Einiges verändert
Geschäfte sind gewandert 😉  (von einer Straßenseite auf die andere )
andere sind ganz verschwunden .. Lokale habe zugemacht ..

aber ein neues Café hat sich dazugesellt
natürlich musste ich es testen ..schön gemütlich .. mit hausgemachtem Kuchen ..preislich ok..


kaum als Kirche auszumachen ist die Josefskapelle
Josefskapelle

der Posthof ..
hier gab es auch schon schöne Adventsausstellungen
ich müsste Bilder haben ..allerdings keine Ahnung ob digital oder Papier und auch nicht wo sie sind
ich müsste mich einmal auf die Suche machen
leider sind mir durch den Absturz einer externen Festplatte und wohl auch durch Computerwechsel Bilder verloren gegangen




das war Teil 2.. Teil 3 folgt bestimmt.. denn ich möchte euch nicht ermüden 😉
* *
*



 bitte reinschauen ..danke
wenn man gespendet hat kann man die Spende anonym stellen  
******

verlinkt zu
 Nova
verlinkt zu 
Passé